Startseite
Kontakt & Beratung

+49 7150 97406-0

Haftung

Die Haftfestigkeit eines Dichtstoffes ist von der Adhäsion und der Kohäsion abhängig. Ein optimaler Dichtstoff oder Klebstoff muss eine ausreichende Haftung zu den Fugenflanken aufweisen (Adhäsion) und gleichzeitig über eine mindestens ebenso starke innere Haftung verfügen (Kohäsion).

Die Adhäsion steht dabei für die Haftfestigkeit der Dicht- oder Klebstoffmasse zu den Bauteilen, die verklebt oder abgedichtet werden sollen. Sie ist also als die Anziehungskraft an den Grenzflächen des Dicht- oder Klebstoffes zu einem anderen Substrat/Bauteil hin zu verstehen.

Die heute in der Baustoffbranche verwendeten Silikone sind vorwiegend der Klasse der stabilen Silikone zuzuordnen. Diese meist einkomponentigen Silikondichtstoffe lassen sich je nach Vernetzungssystem in die Kategorien Sauer, Alkalisch und Neutral unterteilen. Daneben sind seit einiger Zeit auch wasserbasierte System im Markt anzutreffen.

Die Ablösung des Dichtstoffes von seinen Haftflanken. Der Adhäsionsbruch ist häufig die Folge einer mangelhaften Beschaffenheit und/oder Behandlung des Untergrunds. Er tritt auch auf, wenn eine Fuge mechanisch überbeansprucht wurde (ständige Belastung über die Zulässige Gesamtverformung hinaus).

(ba/tk/ed)

Haftung