Startseite
Kontakt & Beratung

+49 7150 97406-0

Anschlussfuge

Dehnungsfugen finden sich vor allem an Stellen, wo erhebliche Bewegungen, meist durch thermische Einflüsse wie den schnellen Temperaturwechsel zwischen Tag und Nacht, Schlagschatten oder auch über die Jahreszeiten entstehen. Eine Dehnungsfuge ist eine Fuge zwischen zwei gleichen Stoffen/Bauteilen. Unterscheiden sich die Stoffe in ihrer Materialart, spricht man von einer Anschlussfuge. Dehnungsfugen verhindern, dass durch die Temperaturwechsel entstehenden Dehnungs- und Stauchungsbewegungen zu Spannungen in den Bauteilen führen, die wiederum zu erheblichen Schäden (Risse) führen könnten.

Als Bodenfuge bezeichnet man Anschlussfugen auf oder an Bodenflächen beziehungsweise dem bodennahen Wandbereich am Übergang zwischen Bodenfläche und Wand bis zu einer Höhe von ca. 1 Meter.

Bodenfugen unterliegen häufig besonderen Belastungen, da sie begangen oder befahren werden bzw. schwere Gegenstände auf ihnen abgestellt werden könnten. In einigen Bereichen müssen Bodenfugen auch beständig gegen aggressive Flüssigkeiten wie Abwässer oder Chemikalien sein.

Eine Fuge ist ein beabsichtigter oder toleranzbedingter Raum zwischen mehreren Bauteilen oder Baustoffen (DIN 52460:2000). Um auftretende Bewegungen (Fugenbewegungen) und eine damit einhergehend variierende Stärke der Fuge auszugleichen, muß eine Abdichtung mit bewegungsausgleichenden Werkstoffen erfolgen.

Allgemein lassen sich Fugen in Bewegungsfugen und starre Fugen unterteilen. Unterhalb der Bewegungsfugen kann eine Einteilung in Dehnfugen (Hochbaufugen, Bodenfugen) und Anschlussfugen (Sanitärfuge, Fensteranschlussfuge, Naht und Flanschfugen oder Überlappungsfugen) erfolgen.

Eine Anschlussfuge ist eine Bewegungsfuge zwischen Bauteilen mit unterschiedlichen Materialien oder Funktionen. Hierunter versteht man beispielsweise die Verfugungen von Fensteranschlüssen oder die Anschlussfugen an Außentüren.

Unter einer Fensteranschlussfuge versteht man die beim Einbau eines Fensters entstehenden Zwischenräume zwischen Fenster und Mauerwerk oder Träger. Hierbei handelt es sich in der Regel um eine klassische Bewegungsfuge zwischen Bauteilen mit unterschiedlichen Materialien oder Funktionen.

Bautechnisch werden an Fensteranschlüsse besondere Anforderungen gestellt. Die vorhandenen Regelwerke zielen dabei vorwiegend auf die Notwendigkeit zur Trennung zwischen Raum- und Außenklima ab.

Anschlussfuge